Neuer Ausbildungsort für Kirchenmusiker in Heidelberg

Das „Haus der Kirchenmusik“ der badischen Landeskirche hat im Januar seine Arbeit an einem neuen Ort in Heidelberg aufgenommen. Bis zum Ende des Vorjahres in Schloss Beuggen (Stadt Rheinfelden) beheimatet, befindet es sich nun auf dem Gelände der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg.

Das Haus der Kirchenmusik ist verantwortlich für die Ausbildung der nebenberuflichen Kirchenmusiker mit „C-Prüfung“ oder „D-Prüfung“. Mehr als 90 Prozent aller kirchenmusikalischen Stellen in den Gemeinden der badischen Landeskirche sind derzeit mit den Absolventinnen und Absolventen dieser Ausbildungsgänge besetzt. „Die Landeskirche freut sich, dass das Haus für Kirchenmusik in Heidelberg ein neues Zuhause gefunden hat“, erklärte der für Kirchenmusik zuständige Oberkirchenrat Matthias Kreplin (Karlsruhe). Derzeit befinden sich etwa 200 Personen in der Ausbildung in Baden. Zwischen 20 und 25 sind jeweils bei den Kursen im Haus der Kirchenmusik anwesend und werden von einem fünfköpfigen Dozententeam unterrichtet.

Die Ausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker in den Bereichen Orgel, Chorleitung, Popularmusik und Bläserchorleitung findet mit Einzelunterricht in den Kirchenbezirken sowie im Rahmen der Kursmodule im Haus für Kirchenmusik statt. Das Angebot richtet sich an Menschen aller Altersgruppen. So haben im Haus der Kirchenmusik schon zwölfjährige Schülerinnen und 75-jährige Rentner Prüfungen absolviert. „Die Mischung aller Alters- und Berufsgruppen sowie der Ausbildungsrichtungen macht die einzelnen Kurse spannend - sowohl für die Teilnehmenden wie für das jeweilige Dozententeam“, sagte Kirchenmusikdirektor Carsten Klomp, der das Haus der Kirchenmusik mit aufgebaut hat und seit dessen Gründung leitet.

Der Ortswechsel der Ausbildungsstätte war notwendig geworden, weil die landeskirchliche Tagungsstätte Schloss Beuggen zum Ende des Vorjahres verkauft worden war. „Natürlich war der Umzug nach Heidelberg ein Einschnitt. Aus Sicht der Teilnehmer des ersten Heidelberger Kurses wurde der Verlust des Schlosses aber durch die zusätzlichen Räumlichkeiten und vor allem durch die zahlreich zur Verfügung stehenden Instrumente wettgemacht", führte Klomp weiter aus. Hier hätten sich bereits die erhofften Synergieeffekte gezeigt.

Weitere Infos unter www.haus-der-kirchenmusik.de

Dr. Daniel Meier, ekiba

Andacht Juni 2017

zu Apostelgeschichte 5, 29 von

Weiterlesen...