Demokratische Wahlverantwortung - ein Abend in der Reihe Glaube und Wissen in Radolfzell

Ein weiterer Abend in der Gesprächs- und Themenreihe "Glauben und Wissen" findet am Donnerstag, 13. Juli um 19.30 Uhr in der Christuskirche in Radolfzell statt. Thema ist dieses Mal die "Demokratische Wahlverantwortung am 24.9. 2017
in einer zunehmend krisenhaften, unfriedlichen Welt".

Zum Bereich „Wissen“ gehört auch Wissen über Parteiprogramme und Haltungen von Bundestagsabgeordneten zu uns wichtigen Fragen, um adäquate Wahlentscheidungen in der anstehenden Bundestagswahl am 24. September treffen zu können. Wir geben am 24.9.2017 unsere Stimme für 4 Jahre ab. Das heißt darauf zu vertrauen, dass von der Regierung und vom Parlamentin unserem Sinne gehandelt wird, weil wir in unserer Parteiendemokratie im Einzelnen ja nicht selbst entscheiden dürfen.
„Trotzig und unverzagt“, wie eine Kantate von J. S. Bach benannt ist, möchten wir als Gesprächskreis darüber diskutieren, wie christlicher Geist und humanitäre Werte in unserer Gesellschaft und im Parteienspektrum zur Wirkung kommen und von welchen Parteien und deren Exponenten sie im Interesse anderer Prioritäten in Teilen ignoriert werden. In einem geistigen Gesprächskreis darf darauf hingewiesen werden, dass die Zivilgesellschaft sich nach einer Welt in Frieden sehnt, unter ökologischer nachhaltiger Bewahrung der Umwelt und einer Welt, in der keiner zu kurz kommt, ohne als weltfremd und idealistisch abqualifiziert zu werden. Das gehört zum Gottesglauben. Gottes Licht überwindet menschliche Unzulänglichkeiten.
Wir beschäftigen uns mit dem „Fahrplan“ für den nächsten Bundestag, einer NGO Aufklärungsinitiative „ Bürgerbündnis 2017“ mit wichtigen Schwerpunkten und einem Katalog von Forderungen zur Umsetzung der Ziele im Einzelnen, zu denen die Aussage „ich unterstütze das“ von den von uns einzeln anzusprechenden Bundestagskandidaten angekreuzt werden kann.

H.-J. Baeuerle  

Andacht August 2017

zu Apostelgeschichte 26, 22 von

 

Weiterlesen...

Zu Gast bei Luthers