Andacht September 2016

zu Jeremias 31, 3 von

 

Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.“ Jeremias 31, 3 (L)

Eine Liebeserklärung – wie schön! Die Erinnerung geht an die seitenweisen Briefe in Studienzeiten an meine damaligen Freundin und heutigen Frau. In Zeiten ohne Internet und Handy hat man sich so Anteil an seinem Leben gegeben, aber auch immer wieder ausgedrückt, dass der andere einem wichtig ist.  Zu platt und romantisch sollten solche Liebeserklärungen ja nicht sein, aber das Herz ist ja wichtig und oft sagen Taten ja viel mehr aus als die dazugehörenden Worte.
Aber hier findet sich eine besondere Liebeserklärung – eine Liebeserklärung Gottes. Gut, sie zu hören und zwar immer wieder, gerade auch als Menschen, die wir vielleicht in der Kirche kräftig engagiert und unterwegs sind.
„Wir sind nicht gerettet worden, weil Gott neue Mitarbeiter gesucht hat.“ (Rainer Harter)
Sondern, so können wir es von unserem Monatsspruch her sagen,
weil Gott uns je und je geliebt hat,
weil er uns zu sich ziehen wollte,
weil wir ihm als Personen wichtig sind,
weil wir nicht nur über Leistung definiert werden, sondern als ein Gegenüber, das ihm wichtig ist.
Die große Botschaft von Jesus Christus, sein Wirken, sein Leben, Sterben, seine Auferstehung ist eine große Liebeserklärung Gottes an uns, die weit über alle Worte hinausreicht.
Natürlich können und sollen wir aus Liebe zu Gott und zum Nächsten handeln und so unsere Liebe zeigen. Aber die Liebe Gottes gilt auch dann, wenn wir versagen. Und auch wenn die Umstände vergleichsweise schwierig sind. Gott zieht uns durch alles hin zu sich:
Seine Liebeserklärung – wie schön!  
Einen guten Start in einen von Liebe erfüllten Monat wünscht Ihnen

Dietmar Heydenreich, Singen-Süd