Der Konstanzer Reformator Ambrosius Blarer - ein Vortrag

Die Frage nach der Reformation in Konstanz taucht im Jubiläumsjahr vermehrt auf und wird auch von mehreren Bildungsinstitutionen zum Thema gemacht. Gleich dreimal bietet Schuldekan Martin Lilje einen einstündigen Vortrag zu der prägenden Person der Konstanzer Reformation an. Am Frreitag, 7. Juli, hält ihn sein Autor zum zweiten Mal in diesem Jahr. Er findet um 19.30 Uhr in der Pauluskirche Konstanz (im Anbau) in der Reihe "Glaube und Gesellschaft" statt.

Ambrosius Blarer war eine Schüsselperson für die Reformation im Raum Konstanz. Er entstammt einer Konstanzer Patrizierfamilie. Mit seinem Bruder Thomas und den Brüdern Zwick war er maßgeblich an der Reformation in der freien Reichsstadt beteiligt. Wegen seiner vermittelnden Haltung zwischen den verschiedenen Strömungen der Reformation saß er schließlich zwischen allen Stühlen. 

Der Vortrag von Schuldekan Martin Lilje  illustriert an Blarers Lebensgeschichte u.a. vor allem die Frage nach dem Verhältnis von Staat/Obrigkeit und Kirche (was eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten zu der aktuellen Debatte um sogenannte "Gottesstaaten" bietet) und die Debatte um das rechte Verständnis des Abendmahls in der Auseinandersetzung zwischen der lutherischen und der schweizerischen Reformation.
Der Vortrag dauert eine Stunde.

Martin Lilje  (*1962) ist seit 2014 evangelischer Schuldekan im Kirchenbezirk Konstanz. Er studierte in Freiburg, Tübingen und Berlin Theologie. 1994 - 2014 Pfarrer im Schuldienst. 2002 – 2008 Vorsitzender der Bezirkssynode Konstanz und Mitglied des Bezirkskirchenrates.

Vortragstermine:

Mittwoch, 5. April, 19.30 Uhr, vhs, Katzgasse 7, Astoria-Saal, Eintritt 7 €

Freitag, 7. Juli, 19.30 Uhr, Pauluskirche Konstanz (im Anbau)

Sonntag, 24. September, 17 Uhr, Auferstehungskirche Litzelstetten im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur in der Kirche"

Andacht Juni 2017

zu Apostelgeschichte 5, 29 von

Weiterlesen...