Schulzweige

Drei Schulzweige unter einem Dach

 

Als eine von wenigen Schulen im süddeutschen Raum bietet Schloss Gaienhofen  die Möglichkeit, auf zwei Wegen zur Allgemeinen Hochschulreife zu gelangen. Damit stehen den Abiturienten uneingeschränkt alle Studienmöglichkeiten offen. Nach der Eröffnung des Wirtschaftsgymnasiums im Jahr 2009 erweiterte die Schule ihr Bildungsangebot um einen Realschulzweig. Mit 650 Schülern zählt Schloss Gaienhofen zu den kleinen Schulen – und auch im Endausbau mit ca. 700 Schülern wird der von Schülern, Eltern und Lehrern gleichermaßen geschätzte familiäre Charakter bestehen bleiben. Das Internat wird nur noch bis zum Sommer 2013 existieren.

Das Allgemeinbildende Gymnasium umfasst ein sprachliches Profil mit den Fächern Englisch, Französisch oder Latein sowie Spanisch als dritter Fremdsprache. Daneben bietet das naturwissenschaftliche Profil nach den beiden ersten Fremdsprachen NWT („Naturwissenschaft und Technik“) als Hauptfach an; entscheiden müssen sich die Schüler in Klasse 8. In den Klassen 7 bis 10 kann man bereits bilingualen Unterricht in Englisch sukzessive in den Fächern Erdkunde, Geschichte und Biologie wählen. Der bilinguale Unterricht bereitet die Schüler auf das Oberstufenfach „Wirtschaft und Verantwortung“ / „Business and Society“ vor, dem in Gaienhofen mit einem eigenen Curriculum unterrichteten Schulprofilfach. Besonderheiten, die zum Teil auch den Schülern der anderen Zweige offen stehen, sind Schwerpunkte und breitere Wahlmöglichkeiten in den Fächern Kunst, Sport und Musik. Zum „normalen“ Kunstunterricht gibt es zusätzlich in manchen Jahren das Fach Werken in der eigenen Werkstatt. Während Orchester und Kantorei im Fach Musik fest integrierte Bestandteile sind, bietet das Fach Sport ab Klasse 8 durch jahrgangs- und klassenübergreifenden Unterricht in selbst gewählten Gruppen ein breites Angebot an Individual- und Mannschaftssportarten.

Mit dem Wirtschaftsgymnasium öffnet sich die Evangelische Internatsschule Schloss Gaienhofen für Jugendliche mit Realschulabschluss (Mittlere Reife) und ermöglicht ihnen den Weg zur Allgemeinen Hochschulreife. Nach dem erfolgreichem Abschluss des Wirtschaftsgymnasiums sind die Abiturienten berechtigt, an allen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland zu studieren. Die praxisorientierten Inhalte bereiten sie außerdem hervorragend auf berufsorientierte Ausbildungswege in Berufsakademien oder Dualen Hochschulen vor. Als Schule in der Schulstiftung der Evangelischen Landeskirche in Baden hat Schloss Gaienhofen ein besonderes, eigenes Ziel: die Verbindung von wirtschaftlichem Denken mit christlich-verantwortlichem Handeln, um Schüler auf unsere moderne, globalisierte Welt vorzubereiten. Neben dem wöchentlich sechsstündigen Fach Wirtschaft bietet das Wirtschaftsgymnasium daher das Fach „Global Studies“ mit der Unterrichtssprache Englisch an. Das „WG am See“ bietet mit seiner einmaligen Lage jede Menge Freiräume für sportliche Freizeitgestaltung – auch gemeinsam mit den Schülern des Allgemeinbildenden Gymnasiums.

Mit der Eröffnung der Realschule können künftig Schüler ab der fünften Klasse wieder in neun Jahren (über das WG) ihre Schullaufbahn mit dem Abitur abschließen. Die Schüler lernen und leben, in Jahrgangsstufen organisiert, miteinander unter einem Dach und besuchen die angebotenen Arbeitsgemeinschaften gemeinsam; sie erledigen in gemischten Gruppen ihre Hausaufgaben im Tagesinternat. Die Schüler sollen merken, dass sich Leistung lohnt und sie gemeinsam, schulartübergreifend etwas erreichen können. Ziel ist: so viel Gemeinsames wie möglich und so viel Unterscheidung wie notwendig. Die Realschule Schloss Gaienhofen richtet sich als staatlich anerkannte Schule am Bildungsplan der staatlichen Schulen aus und setzt den Realitätsbezug an erste Stelle. Den Schülern sollen für die Orientierung in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt Kompetenzen vermittelt werden, die die Grundlage für das Leben im Beruf und im Privaten schaffen. Theorie und Praxis, Persönlichkeitsorientierung und Sachorientierung werden als gleichwertig angesehen. Im direkten Kontakt zu den beiden anderen Schulformen hält die Realschule die Balance zwischen Fortschritt und Tradition, zwischen allgemeiner Bildung und berufsorientierten Wissen.

Andacht Oktober 2017

zu Lukas 15, 10 von

Weiterlesen...

einfach beten

Acht Impulse für einen veränderten Alltag

Flyer

Video

Zu Gast bei Luthers