Frauen der Reformation

Mit fünf Frauen der Reformation befasst sich eine Veranstaltung der Evangelischen Frauen in Baden, die am Freitag, 20. Oktober von 18-21 Uhr im Gemeindehaus der Lutherpfarrei in Singen stattfindet.

Die Rolle der Frauen gilt als Randthema der Reformation. Im Mittelpunkt des Interesses steht weitgehend die geschichtliche Bedeutung der Theologen und Landesherren. In einer Veranstaltung der Evangelischen Frauen in Baden soll deutlich werden, dass die Beteiligung von Frauen zu einem wesentlichen Kennzeichen der reformatorischen Kirche geworden ist. Nach authentischen Quellen berichten die Referentinnen Brita Maria Kopf, (Cellistin, Musikpädagogin und Prädikantin)  sowie Ute Kopf-Zeggert (Ausbildung in Kirchenmusik,  Erwachsenenbildnung und Bibliodrama) vom Leben und Wirken zweier Ehefrauen, einer Liederdichterin, einer Publizistin und einer Fürstin. Dazwischen erklingt Musik. Außerdem zeigt eine kleine Ausstellung Portraits und kurze Lebensbeschreibungen von zehn Frauen der Reformation.

Vorgestellt werden:
Wibrandis Rosenblatt (die Familienfrau), Katherina Zell (die Seelsorgerin), Elisabeth Cruciger (die Liederdichterin), Argula von Grumbach (die Publizistin), Elisabeth von Rochlitz (die Einflussreiche).
In der Ausstellung sind zu sehen:
Reformierte: Anna Zwingli, Idelette Calvin, Wibrandis Rosenblatt, Katherina Zell
Lutherische: Marie von der Pfalz, Elisabeth Cruciger, Katharina Luther, Argula von Grumbach, Olympia Fulvia Morata, Elisabeth von Rochlitz.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich erbeten.

Mutig und glaubensstark: Frauen der Reformation
Freitag, den 20. Oktober 2017, 18.00-21.00 Uhr
Gemeindehaus der Luthergemeinde, 78224 Singen, Freiheitsstr. 36

Flyer

Andacht November 2018

zu Offenbarung 21,2

 

Weiterlesen...