Impressionen vom Bodenseekirchentag

Samstag, 25. Juni 2016. Der Himmel ist bewölkt, die Luft schwül. Manchmal fallen auch Tropfen wie eine gratis-Erfrischung vom Tourismusverein. Der erste und einzige ganze Tag des Bodenseekirchentags. Ab 9 Uhr ist mehr oder weniger Betrieb bei den Bibelarbeiten, Vorträgen, im Kirchentagskaffee. Hier eine Reihe von Impressionen vom Tag.

Wenn man den Bahnhof verlässt und zur Marktstätte abbiegt, hört man schon von weitem die Posaunen. "Großer Gott, wir loben Dich", lassen die Bläserden Choral  mit der nötigen Gewichtigkeit mitten in den samstäglichen Einkaufs- und Ausflugsbetrieb erklingen. 

Markus Fischer und sein Konstanzer Posaunenchor - die Sonne steht auf ihrer Seite. Die Zuhörer augenscheinlich auch. Wenn der Chorleiter nicht mehr stehen mag, schlägt er den Rhythmus im Sitzen.

 

Markt der Möglichkeiten: Insgesamt 60 Einzel- und Gemeinschaftsstände kann der Besucher erkunden. Wenn einen der Durst plagt, bekommt man von zwei freundlichen Menschen an einem Stand an der Wand des Münsterpfarrhauses kühles, erfrischendes Wasser gereicht. Wasser des Lebens...

Glauben sichtbar machen - die Marburger Medien nutzen die Gelegenheit dazu.

Die Notfallseelsorge hat glücklicherweise gerade nichts zu tun. Was den Kindern beim Wurfspiel gut gefällt.

Klar gibt es sie, die evangelischen Ministranten! Bunt, aktiv und fröhlich präsentieren sich die Steißlinger.

Die Basler Mission damals und heute - voll im Einsatz.

Die Jugend aus Überlingen-Stockach ist neugierig auf Besucherstatements (Wo schafft Glaube Freiheit? Was will ich hinter mir lassen?) - und bietet für jedes abgegebene ein erfrischendes Kaltgetränk im Tausch.

Bei der Bibelgalerie gibt es immer was anzuschauen - und öfter wird man fündig.

Der letzte Bodenseeapfel...der Vegetarierstand kurz vor dem Abbau am Nachmittag. Foto: Diana Mauz

"Amen"-Gospel in Blech vor dem Münsterportal.

Im Hof der Stefansschule sammeln sich die Sänger zur Eröffnungsfeier des Badischen Chortags.

Sitzgelegenheiten gibt es nur wenige - und die sind gleich besetzt.

Der Überlinger Bezirkkantor Thomas Rink ist auch der Aufforderung gefolgt: Komm rüber!

"Segne mich!" Bibliolog im Humboldt-Gymnasium mit Bernadette Oberholzer - Um die Geschichte um Jakobs Erlebniss am Jabok zu füllen, braucht es Einfühlungsvermögen und ein bisschen Phantasie. Eine andere Art von Annäherung an biblische Texte.

"Visionen für die Gemeinden von morgen und übermorgen" - ein Vortrag von OK Dr. Matthias Kreplin, der auf reges Interesse stößt. Leider fehlt das jüngere Publikum...

Luthers Geschichte neu abgemischt: Play Luther für zwei Schauspieler, elektronische Instrumente und Holzdreiecke in der Lutherkirche. Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Gegenwartsphänomenen sind volle Absicht.

Eine Stippvisite bei Klaus Douglass, dem Beauftragten für Glaubenskurse der evangelischen Kirche in Hessen-Nassau. Eine Begegnung mit einem Ehepaar aus Lindau. Viele vertraute und fröhliche Gesichter aus dem Bezirk. Viele unbekannte Gesichter mit wohlwollendem Ausdruck. Kinder, die Bodenseekirchentagsbendl verteilen - bitte eine kleine Spende! Regentropfen zwischen Veranstaltung und Verschnaufen. Der Moment Entspannung mit Blick auf den See. Der Chorgottesdienst mit hunderten von Sängern und der Predigt von OKR Dr. Matthias Kreplin über die Freiheit eines Christenmenschen - oder bei Martin Luther. Ganz viele Veranstaltungen, die einen auch noch interessiert hätten und die man einfach nicht mehr geschafft hat. Eine freundliche Atmosphäre in der Stadt. Programmhefte sind nur am Münster und auf der Marktstätte an den Infoständen zu erhalten. Mittagspausen in Cafés und Dönerbuden. Ah- und Oh-Rufe bei unvermuteten Begegnungen. Und noch viel viel mehr....

Morgen geht es weiter.

Wer sendet uns seine  Bilder und Berichte? Besonders freuen wir uns über Beiträge von Kreuzlinger Veranstaltungen? Aber auch alle anderen sind willkommen!!

Wir freuen uns auf Ihre und Eure Eindrücke und Bilder  kontakt@ekikon.de

Minne Bley