Bezirkssynode

  

Die Bezirkssynode ist die Delegiertenversammlung der Pfarrgemeinden im Kirchenbezirk. Manche bezeichnen sie auch als das Parlament des Kirchenbezirks.

Der Bezirkssynode gehören je nach Größe der Gemeinde ein bis vier Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden und die Pfarrerinnen und Pfarrer an, ebenso Dekanin und Schuldekan.

Die Bezirkssynode im Kirchenbezirk Konstanz hat 71 stimmberechtigte Mitglieder. Nach den Kirchenwahlen Ende 2013 hat sich die derzeitige Bezirkssynode im Frühjahr 2014 konstituiert. Ihr steht als Präsidium Uwe Ziegler als Vorsitzender und Pfr. Arnold Glitsch-Hünnefeld als Stellvertreter vor.

Zu ihren Aufgaben gehören:

  • Wahl von Dekanin und Schuldekan (alle 8 Jahre)
  • Festlegung des Haushaltes von Kirchenbezirk (also Schuldekanat und Dekanat) und Diakonischem Werk (alle zwei Jahre)
  • Diskussion von Themen, die für die evangelische Kirche relevant sind und Übermittlung des Ergebnisses an die Landessynode. Wichtige Themen sind: Friedensethik, Verständnis von Taufe, Kinderoffenes Abendmahl, Asyl, Sterbehilfe, Gottesdienstformen usw. Da wir in der evang. Kirche synodal strukturiert sind, entscheidet nicht ein „Lehramt“ über bestimmte Themen, sondern durch einen (oft langen) Diskussionsprozess wird entschieden, was unsere „evangelische Haltung“ ist.
  • Das Gestalten des Miteinanders im Kirchenbezirk Konstanz, so dass nicht jede Gemeinde ihre eigene Suppe kocht, sondern wir gemeinsam ein wohlschmeckendes Menü anbieten können.
  • Austausch von engagierten Christinnen und Christen.

Die Bezirkssynode tagt 2-3 Mal im Jahr.


Termine 2020

Donnerstag, 18. Juni 2020 online Schnupper-Synode

Freitag, 10. Juli 2020

Freitag, 06. November 2020

 


Die Amtsperiode ist wie bei den Ältestenkreisen sechs Jahre. Mit Fragen oder Anregungen können Sie sich jederzeit an synode@ekikon.de wenden.

Gedanken zur Tageslosung vom 07.07.2020

Ich sprach, da ich weglief in meiner Angst: Ich bin verstoßen aus deinen Augen. Doch du hast mein lautes Flehen gehört, als ich zu dir um Hilfe rief.  Ps 31,23

Am Weg saß ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Und als er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, fing er an zu schreien und zu sagen: Sohn Davids, Jesus, hab Erbarmen mit mir! Viele fuhren ihn an ihm, er sollte schweigen. Er aber schrie noch viel lauter. Jesus blieb stehen und sagte: Ruft ihn her! Mk. 10, 46 – 48.49

Weiterlesen...

Andacht Juli 2020

Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir. 1.Kön 19,7

Weiterlesen...