Regionale Fortbildungen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in unserem aktuellen  Rundbrief für das zweite Schulhalbjahr 2019/20 finden Sie die Einladung zu einem besonderen Gottesdienst, in dem am 09. Februar in der Lutherkirche in singen vier Kolleginnen ihre Vokatio-Urkunden erhalten und für ihren Dienst eingesegnet werden.

Außerdem finden Sie die Hinweise auf die Fortbildungsmaßnehmen und die Begegnungsangebote bis zum Ende des Halbjahres.

Besonders freue ich mich auf den ökumenische Religionspädagogische Tag am Montag, den 9. März auf der Reichenau. Wir setzen uns dort mit der Frage auseinander, wie wir einen RU gestalten, der für die Lebenswirklichkeit unserer Schüler*innen relevant ist und bleibt. Möglicherweise haben Sie im zurückliegenden Sommer die Aktionen der Giordano-Bruno-Gesellschaft wahrgenommen, die bundesweit Kampagnen zur Verunglimpfung von Religion im Allgemeinen und der Kirchen im Besonderen durchgeführt haben.

Die neuen Atheisten propagieren eine Gesellschaft, in der die weltanschauliche Neutralität des Staates so ausgelegt wird, dass jegliche Form von religiösen Lebensäußerungen ins Private verschoben werden müsste. Sie träumen für die BRD also von französischen Verhältnissen: die völlige Laizität der Gesellschaft.

Diese Haltung begegnet mir immer wieder; mag sein, dass Sie in Ihren Kollegien auch solche Stimmen hören. Der RP-Tag trägt den Titel: Alles wird besser – Reli bleibt gut.“ Das klingt steil und selbstbewusst und ist gleichzeitig eine Verpflichtung, der wir nachkommen wollen. Wir wollen auf der Reichenau mit Ihnen klären, unter welchen Rahmenbedingungen RU nach wie vor stattfinden wird und warum RU lebensnotwendig ist.

Als Referenten für den Hauptvortrag haben wir Herrn Prof. Dr. Michael C. Hermann gewonnen. Er ist im Kultusministerium beschäftigt und leitet dort die Stabsstelle für den RU. Er wird uns helfen, die Wirklichkeit des RU unter dem Gesichtspunkt der gesellschaftlichen Entwicklungen und der politischen Möglichkeiten zu beleuchten. In den anschließenden drei AGs werden wir Angebote machen, mit denen wir Sie (hoffentlich nachhaltig) gestärkt in Ihre unterrichtspraktische Arbeit in den Schulen und in die Diskussion mit den Zeitgenoss*innen in der Welt zurückschicken.

Ein ungewöhnliches Format lautet „Gemeinsam neu und anders glauben – ein Versuch“. Darin geht es weniger um fachdidaktische Fragen, sondern ganz elementar um persönliche Haltungen. Seien Sie gespannt. Wenn sie mögen, dürfen Sie dazu auch gerne Menschen einladen, die interessiert sind, auch wenn sie gar nicht in den Schulkontext eingebunden sind.

Schließlich lade ich zu zwei Gottesdiensten in freikirchlichen Gemeinden ein mit einem anschließenden Workshop zur Frage der Spiritualität von Lehrkräften und Schüler*innen. Frau Dr. Südland aus dem RPI, die gerade ihre Doktorarbeit zum Thema des Heiligen Geistes im RU veröffentlich hat, wird uns besuchen und mit uns tagen.

Andacht Februar 2020

Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.

1.Kor 7,23

Weiterlesen...