Kulturtüren und Klangfenster in Radolfzell

„Hello, hello“ sang der Jazzchor Radolfzell – und Publikum strömte. An die 500 Menschen besuchten im Rahmen der Kulturnacht Radolfzell die Christuskirche Radolfzell in der Nacht zum Staatsfeiertag.

Dreimal gab der Chor zur vollen Stunde Gospels und Popklassiker zum Besten und zog die Zuhörer in seinen Bann. Auch in den Zeiten zwischen den Auftritten herrschte reges Kommen und Gehen. “Kulturtüren“ luden ein zum geistigen Hindurchgehen und boten Einblicke in andere Religionen und Weltanschauungen.

Der Künstler Stefan Röhricht bemalt gebrauchte Türen, durch die Menschen unzählige Male hindurchgeschritten sind, in mehreren Schichten unter anderem mit Texten aus dem Alten und Neuen Testament, den indischen Veden, dem Konfuzianimus. Er will damit der Beziehung des Menschen zu einem höchsten Wesen, dem er seine Existenz verdankt, sowie die Suche nach Sinn und dem Weg durch das irdische Leben Ausdruck verleihen. Die Christuskirche scheint wie geschaffen für diese Installation, die mit Licht und Klangteppich ergänzt, in diesem weiten Raum starke Wirkung entfaltet. kommt im Raum der Christuskirche sehr gut zur Geltung. 

Möglich wurde die Ausstellung mit der Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Radolfzell, die im März ihren 10. Geburtstag feierte.

Die Ausstellung „Kulturtüren“ ist noch bis zum 2. Dezember (werktags 8-12 Uhr, 14-16 Uhr, sonntags vor und nach dem Gottesdienst) geöffnet.

Andacht Juni 2018

zu Hebräer 13, 2 von

Weiterlesen...