Partnerschaftstreffen in Beuggen, 2. Tag

Zunächst hörten wir einen Vortrag des Theologen und Historikers Albert de Lange, der herausstellte, dass der Heidelberger Katechismus, geschrieben von Emigranten im Auftrag des Kurfürsten Friedrich III. in Heidelberg, die Freiheit der Christen in den Vordergrund stellt. Der erste Artikel mit der Frage: Wer ist mein einziger Trost im Leben und im Sterben? begründe die Unabhängigkeit der Christen in der Heilstat Jesu Christi, der uns von unseren Sünden erlöst und dem wir in Dankbarkeit dafür unser Leben schenken.

Außerdem zeigte er die weltweite Bedeutung des Heidelberger Katechismus auf und wie er über  holländische Kaufleute in aller Welt verbreitet wurde.


Am Nachmittag berichteten Passande Diks aus Indonesien und Moto-Poh Alfred, die z.Z. als "ecumenical workers" in unserer Landeskirche arbeiten, welche Bedeutung der Heidelberger Katechismus für die Evangelische Kirche in Indonesien und die Presbyterian Church in Kamerun haben.

Kirchenrätin Susanne Labsch erklärte dann die Bedeutung dieser Bekenntnisschrift für unsere Kirche anhand der Bekenntnisschriften in unserem Gesangbuch.

Am Abend erfreuten wir uns an Liedern aus den verschiedenen Länder.


Andacht Juni 2018

zu Hebräer 13, 2 von

Weiterlesen...